Das Kloster Reute im Oberland war Ziel unserer diesjährigen Ausfahrt mit den Senioren

Dort angekommen erzählte ihnen Schwester Birgit im Klostergarten so manches über den Einsatz von Kräuter und Gewürzen in Küche, Medizin und Kosmetik.

Bei einer Führung durch die Klosteranlagen erfuhren die Senioren einiges über das Leben der seligen Elisabeth Achler, besser bekannt als Gute Beth. Die zusammen mit vier anderen Frauen, dieses Kloster 1403 gründeten. Nach Zwangsauflösungen und Wiedergründungen ist heute der „Klosterberg“ Lebens-und Arbeitsort für über 200 Franziskanerinnen und Ursprung zahlreicher Missions-Aktivitäten auf der ganzen Welt. Im Dritten Reich fanden etwa 100 behinderte Männer und Frauen Zuflucht im Kloster und entgingen so dem Euthanasieprogramm der Nazis. Viele Jahre wirkten die Schwestern aus Reute recht segensreich in Seedorf und Mariazell.

Nach einem Rundgang mit Besichtigung der barocken Wallfahrtskirche und dem Grab der „Guten Beth“ ging die Fahrt auf den Rußberg bei Tuttlingen,  wo sich Bürgermeister Arno und Altbürgermeister Hauser aus Rietheim-Weilheim  zu den Senioren gesellten und mit großem Applaus begrüßt wurde.

IMG_2541 IMG_2542 IMG_2543 IMG_2545 IMG_2546 IMG_2547 IMG_2548 IMG_2549 IMG_2550 IMG_2551 IMG_2552 IMG_2553 IMG_2554 IMG_2555 IMG_2556 IMG_2557 IMG_2559

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.